Carl Herholz GmbH & Co. KG   Schrott- und NE-Metallgroßhandel, Essen
T 0201 / 27 502-0   info@carl-herholz.de

Schrotthandel

Wir kaufen täglich von Händlern und Lieferanten aus dem ganzen Ruhrgebiet große Mengen an Eisenschrotten ein. Auf dem firmeneigenen und über 36.000 qm großen Betriebsgelände werden diese zunächst gewogen und auf Radioaktivität untersucht, bevor sie weiterbearbeitet und der Wiederverwertung zugeführt werden. Die Bearbeitung erfolgt mit einer hochmodernen Schrottschere, die auch stärksten Eisenschrott mühelos schneidet. Danach durchlaufen die Rohstoffe neueste Sortierverfahren, bei denen sie in handelsübliche Sorten eingeteilt werden. Unsere Schrottsorten sind leichter Mischschrott, schwerer Mischschrott, schwerer Altschrott, Handels- und Maschinenguss sowie leichter Neuschrott. Der abschließende Transport zu Stahlwerken und Gießereien in Deutschland oder im Ausland erfolgt per LKW und Bahn. Von großem Vorteil sind hier der firmeneigene Gleisanschluss und unsere Herholz-Rangierlokomotive. Flexible Waggonbeladungen sind so jederzeit möglich.

Unsere Schrottsorten

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Schrott-Kategorien

Leichter Mischschrott

Leichter Mischschrott hat meist eine Stärke von unter 6 mm, es sind aber auch Abmessungen von über 1,5 x 0,5 m möglich. Wenn Sie ein größeres Schüttgewicht wünschen, empfiehlt es sich, eine Höchstabmessung von 1 m zu vereinbaren. Die Sorte kann geringfügige Anhaftungen haben, ist aber – um die angestrebte Sortenreinheit zu erreichen – frei von Betonstahl und leichtem Stabstahl sowie von sichtbarem Kupfer, Zinn, Blei, Legierungen, Maschinenteilen und Schutt.

Schwerer Mischschrott

Schwerer Mischschrott oder auch Scheren- oder Brennschrott ist überwiegend stärker als 6 mm. Er wird bei Abmessungen von über 1,5 x 0,5 m chargierfähig aufbereitet. Rohre und Hohlprofile können enthalten sein. Karosserieschrott, Reifen, Gasflaschen und geschlossene Hohlkörper sind ausgeschlossen. Die Sorte ist frei von Betonstahl und leichtem Stabstahl sowie von sichtbarem Kupfer, Zinn, Blei, Legierungen, Maschinenteilen und Schutt. Nur so wird die angestrebte Sortenreinheit erreicht.

Schwerer Altschrott

Schwerer Stahlaltschrott hat überwiegend eine Stärke von mehr als 6 mm. Bei Abmessungen von unter 1,5 m x 0,5 m wird er chargierfähig aufbereitet. Auch hier gilt: Rohre, Hohlprofile, Felgen und Bremsscheiben können enthalten sein. Karosserieschrott, gummierte PKW- und LKW-Reifen sind aber ausgeschlossen. Die Sorte ist sowohl frei von Betonstahl und leichtem Stabstahl als auch von sichtbarem Kupfer, Zinn, Blei, Legierungen sowie Maschinenteilen und Schutt.

Leichter Neuschrott

Leichter Neuschrott ist überwiegend unter 3 mm stark und in Abmessungen von unter 1,5 m x 0,5 m wird er chargierfähig aufbereitet. Der Stahlschrott ist frei von Beschichtungen, falls nicht anders vereinbart, sowie von losen Bändern zur Vermeidung von Problemen beim Chargieren. Zudem enthält er kein sichtbares Kupfer, Zinn, Blei, Legierungen, Maschinenteile und Schutt. Nur so erreicht er die angestrebte Sortenreinheit.
 

Handels- und Maschinenguss

Handelsgussbruch ist handlich zerkleinert. Bei diesem Gießereischrott handelt es sich um sauberen, starkwandigen Röhrengussbruch und Baugussbruch, um Kanalisationsteile, unverbrannte Feuerungsteile und Roste sowie Gliederkesselbruch, der frei von Stahl- und Brandguss ist. Maschinenguss hat in der Regel eine Stärke mehr als 10 mm und besteht aus starkwandigen Stücken, wie Werkzeugmaschinen, sonstigen Maschinen und Motoren, die frei von Anhaftungen sind.